Blumenbummel: Flowerpower

Stadtleben | aus FALTER 07/02 vom 13.02.2002

Das FLP-Siegel (FLP steht für das "flower label program" der Menschenrechtsorganisation FIAN) an der Tür sollte eigentlich garantieren, dass im betreffenden Blumengeschäft Ware zu haben ist, die unter fairen und einigermaßen umweltverträglichen Bedingungen produziert wurde. Viele Händler sehen die Angelegenheit kritischer und verzichten komplett auf Blumen aus Übersee - sie bieten ausschließlich einheimische Blumen (im Sommer) oder solche aus Italien an. Folgende Geschäfte sind nicht nur empfehlenswert, hier wird auch besonders darauf geachtet, wo die Blumen herkommen:

Calla, 6., Gumpendorfer Str. 70, Tel. 587 91 08, Mo-Fr 10-19, Sa 10-13 Uhr.

Hier gibts Blumen mit dem FLP-Siegel, aber auch einheimische Blumen und solche aus Italien. Kunden werden mittels Infoblatt über faire Produktion aufgeklärt.

Zweigstelle, 9., Porzellang. 4, Tel. 315 66 98, Mo-Fr 10-19.30, Sa 9-17 Uhr.

Einer der ersten wirklich coolen Blumenshops der Stadt. Rosen aus Ecuador werden zwar verlangt, verkauft werden aber nur welche aus Italien. Im Sommer gibts fast ausschließlich Ware von heimischen Gärtnereien.

Blumenkraft, 4., Schleifmühlg. 4, Tel. 585 77 27, Mo-Fr 10-19, Sa 9-14 Uhr (www.blumenkraft.at).

Von den Designern Eichinger/ Knechtl eingerichtetes Blumengeschäft, in dem auch sehr auf die Herkunft der Ware geachtet wird. Starkes Blumendesign.

Spaceflower, 2., Praterstr. 33, Tel. 214 14 66, Mo-Fr 8-18.30, Sa 9-12 Uhr.

Ebenfalls ein sehr abgedrehter Shop. Hier ist das Bewusstsein für Herkunft und Produktionsbedingungen der Ware sehr groß, was die Spacefloristen aus den Blumen machen, ist mitunter großartig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige