WIENZEUG

Politik | aus FALTER 08/02 vom 20.02.2002

Haiders Ganoven Jörg Haider ist nicht nur ein schlechter Kicker, er ist auch kein guter Verlierer. Als vor wenigen Wochen Haiders FC Kärnten gegen die Austria 2:0 verlor, waren wieder einmal die "Schwarzen", die Schiedsrichter, schuld. Es wäre eine "hausgemachte Schweinerei", dass drei Tore der Kärntner wegen Abseits aberkannt worden waren. Haider forderte Sportministerin Susanne Riess-Passer auf, "einmal diese Ganoven von Schiedsrichtern, die offenbar käuflich sind, zu überprüfen". Der Ethikrat der Bundesliga brummte Haider daraufhin eine Geldstrafe auf (gegen die Berufung eingelegt wurde). Nun hat SPÖ-Mandatar Johann Maier Justizminister Dieter Böhmdorfer in einer parlamentarischen Anfrage um eine strafrechtliche Beurteilung der Pöbelei ersucht: "Wie beurteilen Sie die Aberkennung der Tore des FC Kärnten gegen Austria Wien?", "Kann die Äußerung des Landeshauptmannes als milieubedingte Unmutsäußerung qualifiziert werden?", "Sind rauere Umgangsformen durch das Strafrecht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige