OHREN AUF!

Die neue Weltmusik

Kultur | aus FALTER 08/02 vom 20.02.2002

Das Siegel "Weltmusik" kennzeichnet in der Regel musikalische Greueltaten von westlichen Künstlern, die sich einer Musik bedienen, die in unseren Breiten weniger bekannt ist. Im besten Fall wird die Aufmerksamkeit auf die "Originalmusik" und deren Interpreten gelenkt, eigenständiges Interesse können die wenigsten Produktionen dieses Genres erwecken. Ganz anders in der Elektronikszene: Hier hat die Vernetzung von Musikern und Labels durch das Internet zu einem echten Zusammenrücken geführt.

Am besten nachvollziehen lässt sich dies anhand eines Samplers des auf Ambient und wohnzimmerkompatiblen Techno spezialisierten deutschen Labels Traum, der den Titel "Elektronische Musik - Interkontinental" (Traum/Ixthuluh) trägt. Die CD enthält Tracks aus Chile (Miss Dinky), Kanada (Akufen), Russland (Anton Kubikov), Italien (Oxtongue) und anderen Ländern, die man ansonsten nicht unbedingt zur Speerspitze der Pop-Kultur zählt. Die Produzenten sind Teil eines elektronischen Netzwerks, das durch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige