Eine Nummer kleiner

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 08/02 vom 20.02.2002

SHOP Nach längerem Umbau ist das Haas-Haus jetzt ein echtes Kaufhaus - mit nur einem einzigen Mieter: Die Textilkette Zara hat hier ihre größte Filiale. Christopher wurmdobler

Der Eingang ist schwer zu finden. Nicht beim großen Portal gehts ins neue Haas-Haus, sondern durch die kleine Flügeltüre links davon. Und auch innen ist alles neu. Nachdem beim Haas-Haus das Mall-Konzept - viele kleine Geschäfte auf mehreren Ebenen - nicht aufgegangen war, war das Gebäude trotz bester Lage am Stephansplatz längere Zeit nur teilweise vermietet. Jetzt, nach dem Umbau, gibt es auf den 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche nur einen einzigen Mieter: die spanische Textilkette Zara hat mitten in Wien ihre dritte und größte Österreich-Filiale eröffnet.

Sechs Monate lang wurden die vier Etagen des erst zehn Jahre alten Prestige-Baus von Architekt Hans Hollein entrümpelt, ausgeräumt und für 3,5 Millionen Euro zu einem Kaufhaus umgebaut. Also einem richtigen Kaufhaus, das nicht nur besucht wird,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige