Gebratene Habsburger

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 08/02 vom 20.02.2002

GRUSELKABINETT Plastikpuppen, Folter, gebratene "Habsburger": Schlaue Geschäftsleute wollen die Katakomben unter dem barocken Heiligenkreuzerhof zur Touristenfalle machen. Wenn sie mit ihrer "Historyworld" nicht an den Bürgern der feinen Adresse scheitern. JULIA ORTNER

Die Geschäftsleute sind lustig. Die Anrainer haben deswegen schlaflose Nächte. Der Bezirksvorsteher ist ratlos. "Passen Sie auf der Treppe auf", warnt der Geschäftsführer beim Abstieg in die Katakomben unter dem Heiligenkreuzerhof noch gutgelaunt. "Wir heißen zwar ,Wiener Blut' - aber am ersten Tag wäre Blut hier doch grausam." "Grausam und geschmacklos, ein Schmierentheater soll das werden. Und die vielen Touristen", erregt sich die ältere Dame, Bewohnerin des Heiligenkreuzerhofs. Noch will sie ihren Namen lieber nicht nennen, nicht öffentlich in Erscheinung treten - aber unter den Anrainern des Heiligenkreuzerhofs in der City gärt es schon.

  Die geplante "Historyworld", ein Infotainment-Projekt mit dem flotten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige