Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 08/02 vom 20.02.2002

Es ist reine Tiefstapelei, wenn Hannelore Loacker, 52, zu einer Kundschaft sagt, dass sie "fast alles zum Essen und Gustieren" anbieten könne. Auch bei noch so kniffligen Kundenwünschen: Die gebürtige Steirerin Loacker, seit 20 Jahren wetterfeste Marktstandlerin am Rochusmarkt und inzwischen Besitzerin der Stände 20, 21a und 21b, greift geschwind in einen der unzähligen akkurat aufgeschichteten Obst- oder Gemüseberge und zaubert Litschis, Limetten, Papayas, Mangos, italienische Herren-Champignons oder französische Trüffel hervor. Nur bei Loacker gibt es auch Grau-, Weiß- oder Blau-Mohn, Wiens einzigen Kiwisturm, exotische Öle oder andere Bouteillen mit exotischem Inhalt. Die Standlerin, die nur bei biologisch produzierenden Bauern einkauft, ballt die Fäuste, wenn sie sagt: "Was nicht da ist, versuchen wir natürlich schnell zu besorgen." Wär ein Tisch in der Nähe, sie würd glatt draufhauen. W. P. / Foto: H. Corn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige