Magerkäse mit Löchern

Kultur | STEPHAN HILPOLD | aus FALTER 09/02 vom 27.02.2002

THEATER. Auch das Volkstheater hat jetzt Jon Fosse im Programm: "Da kommt noch wer" ist die Diät-Version eines Eifersuchtsdramas. 

Die Stücke des Norwegers Jon Fosse sind die Ikea-Möbel des Theaters: Aus wenigen Bestandteilen und meist mit ziemlich viel Mühe zusammengebastelt, passen sie in jede gute Stube. Das Design ist geschmackvoll, wenngleich nicht ausgefallen, die Handhabung praktisch, die Wirkung passabel. Nicht weiter stören muss die Tatsache, dass die guten Stücke aus der norwegischen Schreibklause immer etwas billig ausschauen. Auch das haben sie mit Möbeln von Ikea gemein. Nur dass die Einrichtungsgegenstände aus dem schwedischen Möbelhaus auch wirklich billig sind.

  Fosses Stücke dagegen werden in dieser Theatersaison als der Spielpläne letzter Schluss gehandelt. Die traurigen Kindsköpfe vom Fjord räumen auf den Brettern, die den Weltschmerz bedeuten, an allen Theaterfronten gleichzeitig ab. Die Schauspieler lieben die Stücke für ihren dramatischen Spielraum,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige