"Wehe, die Frau versagt"

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 10/02 vom 06.03.2002

FRAUENPOLITIK. Kindergeld, Mitversicherung, Abtreibungsdebatte, Pensionssplitting,gemeinsame Obsorge - was haben zwei Jahre schwarz-blaue Frauenpolitik gebracht? Das Mutterkreuz oder die schöne, neue Wahlfreiheit?  

Die Babys tanzen ausgelassen wie die Wahnvorstellungen von Ally McBeal. Eine propere Mutter schupft daneben fröhlich den Haushalt. So sieht der Alltag einer Jungfamilie in Herbert Haupts Kindergeld-Werbespot aus.

  Baby Laura ist noch nicht einmal einen Monat alt und kann daher noch nicht tanzen. Sie schläft lieber oder schreit, trinkt, macht in die Windeln. Das hält ihre Mutter, Bianca Spiegl, ganz schön auf Trab. Aber es hätte alles viel komplizierter sein können: Die 24-Jährige studiert noch, war nie angestellt und lebte bisher von der Studienbeihilfe. Ihr Freund detto. Früher hätte so eine Familie hätte keinen Anspruch auf Karenzgeld gehabt und sich Beihilfen von ihrem Bundesland oder der ÖH zusammenschnorren müssen, um halbwegs über die Runden zu kommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige