Klein, aber gesund

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 10/02 vom 06.03.2002

NEUES LOKAL. Ein winziges veganes Geschäft und Restaurant zeigt, dass fleischlose Ernährung nicht zwangsläufig den Birkenstockappeal braucht.

Mit Bioprodukten hätte sie sich auch schon während der zwölf Jahre, die sie das Oliva Verde in der Florianigasse führte, auseinander gesetzt, erzählt Alexandra Adler. Aber dann sei ihr die Gastronomie irgendwie zu wenig geworden: "Mir stand der Sinn nach anderem, ich hab mich viel mit Ernährung beschäftigt und die Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach der chinesischen Medizin gemacht." Der zweite Schritt bestand darin, sich den winzigen Lager- und Schauraum einer Galerie in der nicht gerade malerisch gelegenen Lilienbrunngasse vom Architektenduo Abdomen gestalten zu lassen; dass sie dann mit Helge Rahn auch noch einen guten Koch (Podium, Orlando etc.) an den Herd stellte, war nur konsequent.

Der einzige Fehlgriff, den man Alexandra Adler vielleicht vorwerfen könnte, ist jener der Namenswahl: Denn "Gesundes" ist irgendwie ganz schön unsexy.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige