Nur nix Modernes

Vorwort | JULIA ORTNER | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

KOMMENTAR. Im Abwehrkampf gegen das Hochhausprojekt Wien-Mitte geht es nicht um Höhenmeter, sondern um Ideologie. 

Jetzt reiten sie wieder, die Retter des Abendlandes. Diesmal Gegenstand der öffentlichen Erregung: das Hochhausprojekt über dem Landstraßer Bahnhof Wien-Mitte. "Alle Stadtbildschützer, Bürgerinitiativen, mit Warnungen an die Öffentlichkeit getretenen Spitzenarchitekten wie Roland Rainer und Gustav Peichl müssen ihre Hoffnungen begraben", klagte da etwa unlängst die Presse. Ein harter Schlag für die Kulturkämpfer, schließlich geht es darum, "ein Stückchen der edlen Silhouette Wiens zu retten". Das bürgerliche Blatt, unverdrossener Vorreiter der Kampagne gegen die Türme in Wien-Mitte, schießt seit Wochen genauso wie die Freiheitlichen aus allen Rohren gegen das neue Prestige-Hochhausprojekt der Stadt. Der Blick vom Oberen Belvedere auf die Barock-Stadt werde durch die Türme verschandelt! Und jetzt sei auch noch das schöne UNESCO-Prädikat "Weltkulturerbe" für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige