UNI NEU: A oder F?

Politik | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

Bald gibt es auf der Uni keine Fünfer mehr. Die Studenten sollten sich aber nicht zu früh freuen: Durchfallen können sie immer noch. Prüfungen werden künftig mit Buchstaben - von A für "hervorragend" bis F für "nicht bestanden" - bewertet. Und wer ein F einfängt, darf den Test nur mehr zweimal wiederholen. Es sei denn, die autonome Uni legt etwas anderes fest.

  Das neue Unigesetz, dessen Entwurf die Regierung am Freitag präsentierte, entlässt die Unis 2004 in die Unabhängigkei,. sie werden aus der Bundesverwaltung ausgegliedert. Der Bund bleibt aber verpflichtet, die nunmehr 21 Unis - die drei medizinischen Fakultäten werden selbstständig - zu finanzieren. Ab 2007 werden die Hochschulen mit dem Bund dreijährige Leistungsvereinbarungen abschließen, die festlegen, welche wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Ziele die Unis erreichen müssen. Dafür bekommen sie Globalbudgets vom Ministerium. Sie dürfen in Zukunft also selbst entscheiden, ob sie lieber Dozenten engagieren,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige