WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

Jedenfalls ein Kommissar

Edwardsons Kommissar Erik Winter ist jedenfalls verwandt mit dem Kollegen Wallander aus Henning Mankells Bestsellern.

Meint Ingeborg Sperl in der Standard-Rezension des Krimis "In alle Ewigkeit" von Ake Edwardson.

Edwardsons Kommissar Erik Winter verkörpert jedenfalls das komplette Gegenbild zum Typus des abgewrackten, dicken, müden Kriminalbeamten mit dem Mayonnaisefleck am Revers (...)

Daniela Strigl ist im nebenstehenden Autorenporträt etwas anderer Ansicht.

Die Welt, in der wir leben müssen

Der gemeinsame Standpunkt ist die absurde Behauptung, die Darstellung von Figuren, Dingen und Sachverhalten jenseits des Konsenses bezüglich ihres Wesens und ihres angestammten Platzes. Dieser Standpunkt wird eingenommen, um einen Spielraum an der Grenze möglicher Vorstellungen zu schaffen, einen Raum befreit von Verhaltens- und Wahrnehmungszwängen, geprägt von abnormen und aufreizenden Blickwinkeln jenseits der Welt, in der wir glauben leben zu müssen.

Aus dem Pressetext zum Kleinkunst-Programm "varieté minuit".

Von den Taliban lernen

"Ich will damit zu verstehen geben, dass man sich auf die Kleider und nicht auf das Aussehen der schönen Mädchen konzentrieren muss."

Die Grazer Modedesignerin Ines Valentinitsch erklärt in der Kleinen Zeitung, warum sie ihre Models vermummt auf den Laufsteg schickte.

John im Sumpf

Manchmal kann man sich wirklich nur noch an den eigenen Haaren aus seinem ganz persönlichen Sumpf ziehen. Aber was tun, wenn man ein Glatzkopf ist?

Rudolf John über "Italienisch für Anfänger".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige