OHREN AUF! No New York

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

Zu Beginn des 1981 produzierten, allerdings erst vor zwei Jahren in unsere Kinos gelangten Films "Downtown 81" erwacht Jean-Michel Basquiat in einem Krankenhaus, möglicherweise auch einer psychiatrischen Klinik. 75 Minuten später verwandelt sich eine hochbetagte, mit Blondie-Frontfrau Debbie Harry kongenial besetzte Obdachlose durch einen Kuss Basquiats in eine junge Fee. Dazwischen begleitet die Kamera den jungen Maler, Graffitikünstler und Lebensverschwender, der sich in diesem stimmungsvollen Porträt eines Bohemiens praktisch selber spielt, einen Tag lang durch Downtown N.Y. - stets unterlegt von der lokalen Musik jener Tage, als sich die unter "No Wave" firmierende New Yorker Version von New Wave mit der frisch aufkeimenden HipHop-Kultur traf.

Der nun endlich auch in Österreich erhältliche Soundtrack zu "Downtown 81" (New York Beat Films / Ixthuluh) funktioniert wie der Film als unterhaltsames und historisch hochinteressantes Dokument, das neben ausgewiesenen Raritäten (Basquiats


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige