Blick zurück in Charme

Kultur | ROBERT ROTIFER | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

MUSIK. Unschuldiges Opfer, Kind aus reichem Haus, Muse der Stones: Mit 55 kämpft Marianne Faithfull immer noch gegen die alten Klischees. Auch deshalb hat sie sich die Songs für ihr neues Album von jungen Freunden schreiben lassen. 

Marianne Faithfull steht in einem zum Proberaum umgebauten Cottage in Surrey mit schwarzen Hosen und schwarzer Bluse, Zigarette in der Hand, zwischen zwei Monitorboxen und instruiert ihre Band. Es ist eine der letzten Proben für ihr großes Konzert im Londoner Barbican, und Faithfull hat sich vorgenommen, bei der Gelegenheit neben den Songs ihres neuen Albums "Kissin Time" auch ein paar ältere Nummern wiederzubeleben. Im Moment versucht sie gerade, der Band den Song "Times Square" von ihrem Album "A Child's Adventure" (1983) verständlich zu machen: "Ihr müsst diese Stelle ordentlich melken, den ganzen Bullshit darüber, wie Marianne Faithfull die jungen Mädchen dazu gebracht hat, Drogen zu nehmen. Das muss man hören."

  Später, beim Interview, meint


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige