Tango, Tiere, Trinker

Kultur | MICHAEL LOEBENSTEIN | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

FILM. Eine Filmreihe zeigt die erfolgreichsten und vielversprechendsten finnischen Filme der letzten Jahre.  

Mit Länderschauen ist das so ein Problem. Was zeichnet ein "Filmland" aus - die Bandbreite seiner Produktion oder vielmehr formale oder thematische Gemeinsamkeiten, die verschiedenste Filme teilen? Eine Frage, die sich wahrscheinlich jedes "Filmland" und damit auch jede explizit an einer bestimmten regionalen Produktion orientierte Filmschau gefallen lassen muss, ohne gleich Antworten darauf parat zu haben.

  "Siunattu hulluus - Neue finnische Filme" ist genau so ein Fall. Im Unterschied zu Produktionsorten, deren Output sich auf internationalen Festivals hoher Beliebtheit erfreut, ist das nördliche Europa (mit Ausnahme "Dogma"-Dänemarks) ein nur mäßig mit Erwartungen besetztes Territorium: Man kennt die letzten schwedischen Erfolge von Lukas Moodysson ("Tillsammans") und natürlich Aki Kaurismäkis Arbeiten; darüber hinaus muss das aktuelle finnische Filmschaffen hierzulande


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige