"Smells like team-spirit"

Kultur | MATTHIAS DUSINI  | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

KUNST. Der Kulturverein monochrom, der Österreich auf der Kunstbiennale von São Paulo vertritt, schickt den fiktiven Künstler Georg Paul Thomann nach Brasilien.  

Nie würde ich sagen, dass ich eine bildende Künstlerin bin", erklärt die Germanistikstudentin Evelyn Fürlinger im Gespräch mit dem Falter. "Da müsste ich ja was können." Der Philosophiestudent Johannes Grenzfurthner ist da anderer Meinung: "Ich wehre mich nicht dagegen, Künstler zu sein."

  Beide sind Mitglieder des Kulturvereins monochrom, der sich als "Kunst-, Theorie- und Bastelkollektiv" versteht. Nun werden sie zu der am 23. März beginnenden Kunstbiennale nach São Paulo entsandt, ausgestattet mit einem von der Kunstsektion im Bundeskanzleramt bereitgestellten Budget von rund 80.000 Euro. Es ist ihr bisher größtes Projekt. "Bisher hat keines mehr als 2100 Euro gekostet", sagt Grenzfurthner.

  Zdenka Badovinac, Leiterin der Moderna Galerija in Laibach und vom Bundeskanzleramt mit der Auswahl der Künstler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige