TIER DER WOCHE: Das wahre Leben


PETER IWANIEWICZ
Stadtleben | aus FALTER 11/02 vom 13.03.2002

"When you have lived as long as I have, little brother, you will see how all the Jungle obeys at least one law. And that will be no pleasant sight", said Baloo.

Jungle Book II, Rudyard Kipling, 1895

Zum Namen Jaguar haben bislang die meisten Österreicher vor allem eine Automarke assoziiert. Nach der tödlichen Attacke gleichnamiger Raubkatzen auf eine Tierpflegerin im Wiener Zoo ist die Betroffenheit groß. Die Medien berichten über den mutigen Einsatz des Tiergartendirektors, rätseln über die Identität eines unbekannten Helfers und fragen sich, wie denn dieser Unfall nur passieren konnte. Offenbar hält man Zoos für eine Art Disneyland, die von kuscheligen, menschenähnlichen Lebewesen bewohnt werden, und verdrängt das Sterben und den Tod in diesen Anlagen. Ein schwarzer Jaguar sollte sich edel wie Bagheera (eigentlich ein schwarzer Leopard) aus dem Dschungelbuch verhalten und dem Menschen helfen, anstatt ihn durch einen Genickbiss zu töten. Verhalten sich Wildtiere anders, sind

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige