IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 12/02 vom 20.03.2002

Himmel über Wien. Volksgarten-Flaneure werden dieser Tage von der Klang-Licht-Objekt-Installation "Himmel über Wien" überrascht. Für das Festival "Osterklang" haben Karin Schorm (cbb-projects) und Mia Zabelka (enterprise z) ein Projekt kuratiert, das Passanten mit einer ganzheitlichen Mischung aus Sounds und Worten, Licht und Objekten überraschen soll. Für die Musik zuständig ist Elektronik-Star Christian Fennesz, der von der NASA aufgenommene Weltraumklänge in einer Komposition verarbeitet hat. Visuell unterstützt wird diese von einer Lichtinstallation der bildenden Künstlerin Katja Krusche und des Gitarristen Wolfgang Muthspiel. An vier so genannten Klangskulptur-Stationen wird die Musik leiser und macht Hörspielen des Märchenerzählers Folke Tegetthoff Platz. Über den Stationen schweben mit Lautsprechern versehene Ballons. All diese Komponenten zusammen sollen nicht weniger als "eine kosmische Symphonie" (Pressetext) ergeben.

"Himmel über Wien - Musik, Licht und Geschichten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige