Flaschenpost per Mittelwelle

Medien | THOMAS PRLIC | aus FALTER 13/02 vom 27.03.2002

RADIO. Seit fünf Jahren bringt der ORF auf seinem Mittelwellensender Radio 1476 experimentierfreudiges Programm abseits der Formatradios. 

Singen, Tanzen, Händeklatschen. Keine Spur von nervöser Anspannung wie sonst in ORF-Studios vor Beginn einer Sendung. Auf der zum öffentlichen Aufnahmeraum umfunktionierten Bühne des Radiocafés im ORF-Funkhaus herrscht ausgelassene Stimmung. "Happy birthday to you", stimmen die Moderatoren an, die es zu den afrikanischen Rhythmen nicht mehr auf ihren Sesseln hält, und fordern die Zuschauer an den Kaffeehaustischen zum Mitmachen auf. Rainer Rosenberg kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. "Die tanzen bei jeder Sendung", erklärt der Chef des ORF-Radios 1476, "auch im Studio." An diesem Abend haben die Radiomacher aber besonderen Grund zur Freude: Der Sender feiert seinen fünften Geburtstag.

  Seit 21. März 1997 sendet Radio 1476 täglich sechs Stunden bunt gemischtes Programm zwischen Information und Experimentellem - auf Mittelwelle. Während


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige