"Das trifft tief im Herzen"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 13/02 vom 27.03.2002

MUSIK. Osterfeiertage sind stets auch Bach-Festtage. Der niederländische Dirigent und Bach-Spezialist Ton Koopman erklärt, warum Johann Sebastian Bachs Passionen und Kantaten auch Atheisten ergreifen. 

Der niederländische Dirigent, Cembalospieler und Organist Ton Koopman, 58, ist einer der führenden Bach-Interpreten der Gegenwart. Mit seinem 1979 gegründeten, auf Alte Musik spezialisierten Amsterdam Baroque Orchestra & Choir hat er - unter anderem - nicht nur sämtliche Hauptwerke von Johann Sebastian Bach aufgenommen, sondern auch die verschollene "Markus-Passion" rekonstruiert.

  Der Organist Koopman hat sämtliche Orgel-Solowerke Bachs eingespielt, der Dirigent Koopman arbeitet seit 1994 an einer Gesamtaufnahme des mehr als 200 Stücke umfassenden Kantatenwerks. Zwölf von 22 geplanten CD-Sets mit Kantaten sind bisher erschienen; Fans, die nach dem Ende von Koopmans Stammlabel Erato um den Fortbestand der Serie fürchten, können beruhigt sein: Das Monsterprojekt wird mit einer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige