Der Streich mit dem Band

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 13/02 vom 27.03.2002

NEUEs LOKAL. Abseits der üblichen Bühnen für zeitgemäßes Beislwesen entstand in Favoriten ein skurriles Lokal mit wahrlich ungewöhnlichem Design.

Er koche und probiere einfach so lange herum, bis das Gericht dann genauso schmeckt wie dort, wo er es im Originalzustand kennen gelernt hat, meint Armin Chlachle. Und ein bisschen scheint er schon rumgekommen zu sein, denn auf der wahrhaft farbenfrohen und mit grundsätzlichen Informationen nicht gerade geizenden Speisekarte findet sich (allerdings nicht ganz leicht) Indisches, Kreolisches, Italienisches, Nordafrikanisches, Amerikanisches, Mexikanisches und auch Österreichisches.

Wobei das aber nicht unbedingt das Erste ist, was einem beim neuen slash in Wien-Favoriten auffällt. Das dürfte nämlich eher die Gestaltung des Lokals sein: von der Architektengruppe BKK 3 inszeniert, mit einem durchgehenden Band aus dreifach verdichteten Faserplatten ausgestattet, das sich da durch das slash zieht. Anfangs als Pult (mit genialen italienischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige