PHETTBERGS PREDIGTDIENST (Nr. 501): Ungemütlich am Kreuz

Stadtleben | aus FALTER 13/02 vom 27.03.2002

... Sie übernahmen Jesus. Er trug sein Kreuz und ging hinaus zur so genannten Schädelhöhe, die auf Hebräisch Golgota heißt. Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere, auf jeder Seite einen, in der Mitte Jesus. ... Danach ... sagte er ... Mich dürstet. Ein Gefäß mit Essig stand da. Sie steckten einen Schwamm mit Essig auf einen Ysopzweig und hielten ihn an seinen Mund ... Als Jesus von dem Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte sein Haupt und gab seinen Geist auf [hier knien alle zu einer kurzen Gebetsstille nieder.]...

Joh 18,1 - 19,42 (Passionsgeschichte aus dem Johannesevangelium am Karfreitag)

Es dürfte das Recht jedes Delinquenten gewesen sein, vor und während der Kreuzigung ekelhaft Bitteres zu trinken. In der Passionsgeschichte nach Matthäus bieten sie ihm Wein mit Galle an, bei Markus Wein mit Myrrhe. Er lehnt zuerst ab, und dann, schon hängend, bittet er doch darum. Es wird vermutlich zu verschiedenen Zeiten der Kreuzigungskultur unterschiedliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige