STANDPUNKT: Keep out the priests!

Politik | aus FALTER 14/02 vom 03.04.2002

Der Streit um den Cartoonisten Gerhard Haderer wird immer skurriler. Weg mit dem "Jesus-Spottbuch!", titelt die Krone. "Über Gott lacht man nicht", predigt Salzburgs Weihbischof Andreas Laun. Gerhard Haderer, so wollen es wehrhafte Christen, soll ins Gefängnis oder am besten gleich auswandern. So sind sie halt. Doch nun meldet die Kirche Brisantes: Katholische Privatschulen werden in Zukunft den Ueberreuther-Verlag beim Bestellen von Schulbüchern boykottieren. Zumindest solange er nicht von Haderers Gotteslästerung abschwört. Diese wirtschaftliche Attacke gegen die Meinungsfreiheit eines Verlages und seiner Autoren ist ein Alarmzeichen. Denn katholische Privatschulen werden vom Staat finanziell fett unterstützt. Wir alle bezahlen Gehälter ihrer Lehrer und Schulbücher. Der Staat stellt ihre Zeugnisse mit jenen von staatlichen Schulen gleich. Wer Geld vom Staat nimmt, hat sich aber auch an seine Grundrechte zu halten und Meinungsfreiheit zu akzeptieren. Wenn die Kirche ihre Schulen selbst finanzieren würde, könnte sie Verlage erpressen, wie sie es will. Der Boykottaufruf sollte dem Staat zu denken geben. "Keep out the priests!", titelte kürzlich der liberale Economist. Religiöse Schulen sollen vom Staat nicht länger finanziert werden, weil sie ein beschränktes Weltbild vermitteln. Das hat was. F. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige