Mediensplitter

Medien | aus FALTER 14/02 vom 03.04.2002

Presseförderung neu. Die Regierungsparteien diskutieren die lang versprochene Reform der Presseförderung. Derzeit erhalten Tageszeitungen aus "besonderer Presseförderung" etwa 9,6 Millionen Euro, der Rest von etwa 6 Millionen Euro geht an Tages- und Wochenzeitungen, wobei kein Unterschied zwischen gewinnbringenden und verlustträchtigen, zwischen boulevardesken und qualitätvollen, zwischen marktdominierenden und auflagenschwächeren Blättern gemacht wird. Das soll sich ändern; darüber soll noch vor dem Sommer in einer öffentlichen Enquete geredet werden. Die Richtung scheint klar: Abschaffung der besonderen Förderung, gerechtere Aufteilung der allgemeinen. Dazu soll die Werbeabgabe fallen, die derzeit den Anzeigenumsatz der Verlage mit 5 Prozent belastet.

Internet und Politik. Schon vor Weihnachten hatte die Politische Akademie der ÖVP von Fessel und GfK erheben lassen, dass sich etwa 10 Prozent der österreichischen Wählerschaft durch das Internet beeinflussen lassen. 69 Prozent


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige