Black Coffee News

KLAUS STIMEDER | Stadtleben | aus FALTER 14/02 vom 03.04.2002

KAFFEEKULTUR. Schlürfen wie Gott in Wien: Das Institut für Kaffee-Experten-Ausbildung will die Wiener zu Kaffee-Sommeliers machen. 

Schwarz wie der Teufel, heiß wie die Hölle, rein wie ein Engel, süß wie die Liebe." So lautet ein türkisches Sprichwort über die perfekte Tasse Kaffee. In Wien genügt man diesem hehren Anspruch nicht immer. Während die hiesige Kaffeehauskultur - dasitzen, Zeitung lesen, reden, schauen - weltweit geschätzt wird, lässt die Qualität der Brühe, die man in heimischen Häusern manchmal vorgesetzt bekommt, schwer zu wünschen übrig. Ein Umstand, den sich nicht zuletzt Fast-Drink-Ketten wie Starbucks zunutze machen.

  "Kaffee kann krank machen, aber genauso gut zur Wellness beitragen", sagt Heinz Vejpustek. "Man muss nur genug darüber wissen, dann ist es egal, ob man ihn bei Starbucks oder im Kaffeehaus trinkt." Der pensionierte Manager und Ex-Uniprofessor ist Mitglied des Instituts für Kaffee-Experten-Ausbildung. Diese Einrichtung hat es sich zur

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige