TIER DER WOCHE: Stadtaktiv

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 14/02 vom 03.04.2002

Der Frühling macht sich nun richtig breit, und schon entdecken selbst die Hardliner unter den Stadtmenschen wieder die Natur. So zum Beispiel Herr E., der mitten in der Nacht sein Interesse an der Ornithologie entdeckt hat: "Eine sich mir in letzter Zeit wiederholt brennend stellende Frage: Was ist das für ein Vogel, der munter vor meinem Fenster trällert, wenn ich um halb eins mit der letzten U-Bahn nach Hause komme? Bis jetzt war ich der Meinung, dass Vögel generell früh aufstehen bzw. dass die Nachtaktiven (bis auf den Uhu) den Schnabel halten. Selbst unsere humanistische Ausbildung (,Es war die Nachtigall und nicht die Lerche ....') lehrt uns, dass zumindest diese zwei Vögel doch eher in den Morgenstunden zu belauschen sind. Auf der anderen Seite: Nacht-igall klingt schon eher nach Dunkelheit. Kann es sein, dass im dicht verbauten Gebiet des vierten Bezirks eine Nachtigall um ein Uhr nachts ihr Unwesen treibt? (PS: Vielleicht kommt ja Nacht-igal von Nacht-egal?)"

Feine Beobachtung,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige