Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 15/02 vom 10.04.2002

Die Sache zieht sich. Im Herbst 1999 gab Jörg Haider dem Falter ein Interview, von dem er später behauptete, es sei erfunden. Der Falter klagte. Und bekam Recht. Seitdem warten wir auf den Widerruf in der "ZiB 2". Nun ist es, angeblich, so weit. Näheres erfahren Sie im Leitartikel von Armin Thurnher auf Seite 5. Als Journalist kann man doch nicht einfach was erfinden. Oft muss man sich sogar etwas überlegen. Es ist ja beim Falter, bitte, nicht so wie bei anderen Zeitungen, denen argentinische Fotoagenturen schnell einmal ein paar Paparazzifotos zuspielen, womit die Covergeschichte dann auch schon so gut wie im Kasten ist. Wenn Sie sich jetzt nicht ganz auskennen, lässt sich das durch die Lektüre der beliebten Rubrik "Welt im Zitat" schnell ändern (Seite 21). Wenn wir hier Aufmachergeschichten machen, müssen wir selber auf Israel anrufen - wie das Nina Horaczek im Falle des berühmten Friedensaktivisten Uri Avnery getan hat - oder Marlene Streeruwitz im Kaffeehaus treffen, die dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige