Kür der Paare

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 15/02 vom 10.04.2002

THEATER. Glanz und Elend der Zweierbeziehung auf der Bühne: neue Stücke von Botho Strauß und Martin Crimp in Burg und Akademie. 

Die Geschichte von Mann und Frau ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Die Geschichte des Theaters auch. Weil Männer und Frauen einander nie ganz verstehen, sprechen sie ununterbrochen aneinander vorbei. Und weil es auf der Bühne nichts Spannenderes gibt als Menschen, die aneinander vorbei reden, kommt das Theater immer wieder auf das eine Thema zurück.

  Zum Beispiel die Eheleute Richard und Corinne aus Martin Crimps Stück "Auf dem Land". Als wir sie kennen lernen, ist vermutlich schon alles zu spät. Die beiden sind mit ihren Kindern aufs Land gezogen, aber falls sie damit ihre Ehe retten wollten, scheint das jedenfalls nicht gelungen zu sein. Unter der Oberfläche ihres Wie-war-dein-Tag-Schatz-Dialogs findet ein verdecktes Verhör statt: Der Landarzt Richard hat eine ohnmächtige junge Frau mit nach Hause gebracht, und Corinne will herausfinden,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige