Les Halles

Stadtleben | aus FALTER 15/02 vom 10.04.2002

BAHNHOFSARCHITEKTUR. Dreckig, verhüttelt, unsicher, unfreundlich: West- und Südbahnhof schnitten in einer internationalen Studie besonders mies ab. Die Wiener Bahnhöfe seien "auf dem Stand der Fünfzigerjahre", heißt es da, und es fehle ungefähr an allem, was einen modernen Bahnhof ausmache. Stimmt schon. Dabei wären die Hallen mit ihrem modernistischen Fifties-Charme gar nicht einmal so hässlich - wären sie nicht in den vergangenen Jahrzehnten mit allerlei Zu- und Einbauten verschandelt worden. Die "Falter"-Fotografin machte sich auf die Suche nach den schönen Seiten der alten Wiener Hallen. 

WIENS BAHNHÖFE: "Bedenklich"

Sind Wiens Bahnhöfe wirklich so versifft? Ja, bestätigte jetzt das Europäische Tourismus Institut in einer Studie über 23 internationale Bahnhöfe und reihte West- und Südbahnhof auf die peinlichen Ränge 20 und 21. Verdreckte Toiletten ("bedenklich"), Ticketautomaten, die oft nicht funktionieren, überfüllte Mistkübel, mangelnde Sicherheitseinrichtungen,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige