Sideorders: Ketchupfestspiele

Stadtleben | aus FALTER 15/02 vom 10.04.2002

Dass der so genannte Food Court in der Millennium-City (20., Wehlistr. 64a) irgendwie anders, anspruchsvoller oder origineller wird als all die anderen Fress-Abteilungen der Cineplexxe, war nicht wirklich zu erwarten. Jener der Millennium City im Bauteil 2 hat Folgendes zu bieten:

Taverna Takis: Griechen-Takeaway mit Moussaka, das gar nicht mal schlecht aussieht.

Palatschinken-Eck: Cool orangefarben und mit kräftigem Fettgeruch ausgestattet.

Subway: Die bekannten, unspannenden Weckerln, mit Hand-Präser gebastelt.

Burger King: Irgendwie bunter als MacDo, und der Whopper ist und bleibt leider einfach super.

Schnitzelhaus: Ja genau.

Kioyo Running Sushi: Zweistöckiges Fließband, nicht zu verwechseln mit "Kyoto" im Bauteil 1.

Dürüm: Kebabstand mit rotierender Red-Bull-Vitrine.

Pizza Buon Giorno: Man sieht, was der Mann da drauflegt. Wer trotzdem bestellt, hats immerhin gewusst.

Ponibär Mongolische Barbecue: Endlich wieder! Man wählt rohes Fleisch, Seafood und Gemüse nach Belieben, der Meister brät es einem dann. Spezialität: Pferd!

Segafredo: Das 879. Espresso in Rot-Schwarz.

Mango's Bar: Liegt strategisch günstig in der Mitte der Selfservice-Tische, aber das ists auch schon.

Patio: Eine Art Designerpizzeria mit hübschem Wintergarten im 1. Stock. Es gibt Pizza Hawaii.

Testarossa: Pseudoitalienisches Café-Bar-Feeling auch im 1. Stock.

Chinarestaurant Beijing-Ente: Klassisches Programm, klassisches Problem (leer).

Die Millenniumsschenke mit Bierfassdesign hatte gerade wegen Renovierung geschlossen.

The Shannon: Irish Pub, mit einfachsten Mitteln erstellt.

Hot Dog war auch zu.

T.G.I. Friday's: Am Neuen Markt gefloppt, hier im 2. Stock in etwas kleinerem Maßstab.

The Gallery Bar: Stock 3 ist vom Boden schon recht weit weg, vom Publikum auch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige