Bärlauch kochen: Frisch verwenden

Stadtleben | aus FALTER 15/02 vom 10.04.2002

Jetzt wurde also ein ganzer Korb voll Bärlauchblätter gesammelt (und dabei sorgsam aufgepasst, nicht das böse Maiglöckchen oder die giftige Herbstzeitlose zu erwischen) bzw. am Naschmarkt ein völlig überteuertes Sträußchen erstanden, und nun wird überlegt, was küchenmäßig mit den nach Knoblauch duftenden Blättern anzustellen ist. Hier ein paar Vorschläge (immer frischen Bärlauch verwenden!):

Bärlauchaufstrich, 250 g Topfen, kleine Zwiebel, 3 Hand voll Bärlauch, 1 TL Senf, 1 EL Sauerrahm.

Zwiebel klein hacken, Bärlauch fein wiegen und alle Zutaten miteinander vermengen.

Bärlauchgnocchi, 300 g Erdäpfel (mehlig kochend), 80 g Mehl, 25 g Butter, 2 Eigelb, 2 Hand voll Bärlauchblätter, Salz, Pfeffer, Muskatnuss (frisch gerieben).

Bärlauch waschen und grob schneiden und in der zerlassenen Butter rasch andünsten. Dann mit dem Eigelb pürieren (Mixer). Erdäpfel kochen, schälen und anschließend zerstampfen und mit dem Bärlauchpüree und den restlichen Zutaten vermengen. Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu daumendicken Strängen rollen, kleine Stücke abschneiden, mit den bemehlten Händen Gnocchi rollen und mit einer Gabel Rillen eindrücken. In siedendem Salzwasser ca. 4 Minuten ziehen lassen. Abtropfen lassen. Gnocchi in Butter schwenken, mit geriebenem Parmesan servieren.

Bärlauch im Wok, pro Person 2 Hand voll Bärlauch, 2 EL Erdnussöl, dunkle Sojasauce.

Öl im Wok heiß werden lassen, gewaschenen und trocken getupften Bärlauch kurz anbraten. Mit Sojasauce abschmecken. Fertig.

Bärlauch-Kochbuch "Trendige Rezepte" mit Bärlauch gibt es auch in Gudrun Ruschitzkas Kochbuch "Rucola & Bärlauch", Verlag Gräfe & Unzer, e 4,70.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige