Danke, Jörg!

FLORIAN KLENK und NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

IN EIGENER SACHE. Jörg Haider wiederrief. 287 Tage, nachdem er rechtskräftig dazu verurteilt worden war, musste er seine Lüge in Bezug auf den "Falter" öffentlich eingestehen. Der Fall illustriert Haiders Verständnis von Geschichte, Wahrheit, Justiz und Medien. 

Neunhundertdreißig Tage Streit. Elf gerichtliche Entscheidungen. Drei Bezirksgerichte, das Landesgericht Klagenfurt, das Handelsgericht Wien, das Oberlandesgericht Wien und sogar die Hofräte des Obersten Gerichtshofes wurden beschäftigt. Ein Prozess, der zwei Aktenordner mit Hunderten Seiten füllt. Ein Sittenbild des ORF. Zigtausend Euro Prozess- und Anwaltskosten. Das alles für zwanzig Sekunden Haider und ein bisschen Wahrheit.

  Wer mit dem Jörg, der "Euch nicht belogen" hat, um sein Recht streitet, braucht in Österreich Geld, Zeit und viel Geduld. Am vergangenen Mittwoch war es dann so weit. Kurz vor dem Wetterbericht sendete der ORF wieder einmal ein selbst gefertigtes Haider-Video. Diesmal wurde Haider der Text

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige