Draußenbleiben!

Medien | SIGRID NEUDECKER | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

FERNSEHEN. Nach der Pleite des Fernsehunternehmers Leo Kirch fürchtet sich Deutschland derzeit vor einer Beteiligung der ausländischen Medienmogule Silvio Berlusconi und Rupert Murdoch. 

Damals wars noch Satire: "Murdoch ist eine Bedrohung für unsere gesunde deutsche Fernsehlandschaft!", ulkte im Mai 1999 die "Harald-Schmidt-Show", als der australische Medienmogul Rupert Murdoch seinem deutschen Minisender TM3 die Rechte an der Fußball-Champions-League sicherte. Inzwischen ist der Spaß in Galgenhumor umgeschlagen. Jetzt fragt sich Harald Schmidt zu Beginn so mancher Sendung, wem sein Haussender Sat.1 denn im Moment überhaupt gehöre. Murdoch ist einer der potenziellen neuen Besitzer.

  In Deutschland werden die TV-Geräte derzeit fleißig mit Weihwasser geputzt. Der Untergang des Medienimperiums von Leo Kirch hat Jäger angelockt, die billig ein paar arme Seelen abgreifen wollen: Rupert "Beelzebub" Murdoch sowie Silvio "Gottseibeiuns" Berlusconi. Leo Kirch war schon kein Heiliger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige