STREIFENWEISE

Kultur | MAYA MCKECHNEAY | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

Nirgendwo in Afrika" und "Ikarus" - die Titel deuten es schon an: In diesen Filmen geht es um geplatzte Träume, um Utopien und Abstürze. So erzählt Caroline Links Verfilmung "Nirgendwo in Afrika" (nach dem Roman von Stefanie Zweig) von einer jüdischen Familie, die 1938 gerade noch aus Nazideutschland fliehen kann, um sich in Kenia eine neue Existenz aufzubauen. Während der Mann, ehedem ein Anwalt, sein Bestes gibt, um sich in die neue Rolle als Rinderfarmer zu fügen, reagiert seine standesbewusste Frau hysterisch auf das Leben in der Blockhütte. Als Mittlerin fungiert die Tochter, deren unbefangener Blick auf die Ereignisse dem Film zugleich als Erzählperspektive dient. Obwohl es sich um eine Großproduktion handelt, wurde das Elternpaar mit dem gebürtigen Georgier Merab Ninidze (der auch in "Ikarus" eine Nebenrolle spielt) und der Münchner Staatstheater-Schauspielerin Juliane Köhler abseits des deutschen Starkinos gecastet. Und so bleibt jene Pathosattacke, die die Mischung Folklore + historischer Hintergrund + Melodram befürchten lässt, in der Darstellung, aber auch in Links Inszenierung weitgehend aus.

  Heimatverlust, die Zweite: In "Ikarus", dem Regiedebüt des Wiener Filmhochschulabsolventen Bernhard Weirather, hadert eine sympathische Proletariertochter mit der Enge des Milieus. Man könnte auch sagen, dass es sich nach "Sonnenflecken", "Nordrand" und "Ternitz Tennessee" um einen weiteren Beitrag zum Genre des Nina-Proll-Selbstbehauptungsdramas handelt. Neben der Hauptdarstellerin sind auch andere Versatzstücke bereits bekannt: das Jugendzimmer, dem man längst entwachsen ist; die Träume vom Glück in fernen Ländern; das Vertrauen zur besten Freundin (wie schon in "Sonnenflecken": Kathrin Resetarits); die Typen, die nur das eine wollen (hier: Simon Schwarz); und Eltern (Monica Bleibtreu), die eh nix kapieren. Die solide bis unauffällige Inszenierung vervollständigt den Gesamteindruck: nicht ganz unsympathisch, aber zweiter Aufguss.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige