OHREN AUF! Nordansk Jazz

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

Jazz aus Skandinavien hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Zwar hat vor allem das deutsche Edel-Label ECM (bei dem unter anderem die Nordlichter Jan Garbarek, Bobo Stenson und Terje Rypdal unter Vertrag sind) immer auch schon einen Hang zum Norden gehabt - nicht zuletzt, weil sehr viele Einspielungen in den Rainbow Studios von Oslo getätigt wurden. Aber der entsprechende Coolness-Faktor wurde dem Northern Jazz erst durch das Album "Khmer" (1997) des norwegischen Trompeters Nils Petter Molvær verliehen - bis heute eine der wenigen überzeugenden Arbeiten im Crossover-Bereich zwischen Jazz, Elektronik, Ambient et cetera. Auch Molværs Landsmann Bugge Wesseltoft konnte sich im Fahrwasser des Skandinavien-Trends mit gefälligem Jazz in zeitgeistigem Outfit eine größere Hörerschaft erobern.

Ein Hang zu melancholisch getönten, aber überaus ohrenfreundlichen Melodien, der die Skandinavier mitunter auszeichnet, ist auch beim Esbjörn Svensson Trio zu bemerken. Elektronisches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige