Stadtrand: Erbarmen, Rathaus!

Stadtleben | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

Die Steirer kommen. Klingt wie eine gefährliche Drohung, ist aber nicht so gemeint. Auch wenn harmlose Städter diese Woche ihren Augen nicht trauen werden, wenn sie sehen, wer diesmal den Rathausplatz erobert: Vor der gotischen Kulisse des Rathauses soll nämlich das "größte steirische Dorf außerhalb der grünen Mark" entstehen. Mit 60 Steirerhäusern, einer Almhütte, einem Dorfwirtshaus und einem Biergarten samt Tanzboden. Dazu sollen irgendwelche steirischen Kulturbotschafter - who the fuck are Landstreich, SEER oder die Edelseer ("jung, zünftig, steirisch")? - spielen. Und das ganze grüne Volk hat auch noch seinen eigenen Dorfbürgermeister, dessen Wahl von Ex-Miss und Schnitzel-Verkäuferin Ulla Weigerstorfer moderiert wird: Erbarmen, ihr Rathausmenschen. Jetzt wird der Platz sowieso schon fast das ganze Jahr mit allen möglichen und unmöglichen Veranstaltungen angeräumt bzw. vermarktet: Mit multikulturellen Fressstandeln, angesoffenen Touristen, speibenden Christkindlmarktbesuchern, Schlittschuh laufenden Proleten, lustigen Fahrradshows und verstaubten Sechzigerjahremusikinszenierungen auf Großbildleinwand. Da müsste man fairnesshalber künftig auch die Vorarlberger auf den Platz lassen. Fürs Funkafescht. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige