Bourgeois strikes back

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 16/02 vom 17.04.2002

NEUES LOKAL. Das Perauer hat wieder offen, sieht fast genauso aus und schmeckt ähnlich, hat sich aber abgesehen vom Namen dennoch etwas verändert.

Das Perauer in der Zieglergasse war einer der wenigen Plätze in dieser Stadt, an denen die Philosophie der unverkrampften, modernen Gastronomie der amerikanischen Nordwestküste und Australiens propagiert wurde: feines, einfaches Essen aus besten Produkten, verbrämt mit guten Weinen, unprätentiösem Service, lässigem Ambiente. Dass lag nicht zuletzt daran, dass bei der Gestaltung von Susanne Perauers Lokal ihre Schwägerin Desney Winter mitredete, und die kommt nun mal aus Australien, und dort wird Unverkrampftheit ja in der ersten Strophe der Hymne gesungen. Das vor drei Jahren viel versprechend gestartete Neighbourhood-Beisl sperrte vor einem halben Jahr zu, Susanne Perauers Name tauchte noch ab und zu als Kandidatin fürs Glacisbeisl auf.

Seit zwei Monaten ist das Perauer wieder offen, und zwar unter dem etwas halbweichen Namen "Gaumenspiel".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige