Ganz der Neue

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 17/02 vom 24.04.2002

MUSIK. "When I Was Cruel" ist die erste "richtige" CD von Elvis Costello seit sechs oder sieben Jahren. Die alten Qualitäten seiner Songs sind jetzt in neuer Schlichtheit zu hören. 

Die neue CD von Elvis Costello ist das Comeback-Album eines Künstlers, der eigentlich nie weg war. Vor gerade mal vier Jahren ist das gemeinsam mit dem legendären Pop-Komponisten Burt Bacharach aufgenommene "Painted from Memory" herausgekommen, vor drei Jahren steuerte Costello für den Soundtrack zur Komödie "Notting Hill" den Ohrwurm "She" bei, und erst voriges Jahr hat er mit der schwedischen Opernsängerin Anne Sofie von Otter "For the Stars" eingespielt. Wenn Costello "When I Was Cruel" nun selbst als "meine erste Platte seit sieben Jahren" bezeichnet, dann ist das einerseits dennoch nicht falsch, weil die Kollaborationen mit Bacharach und Otter nicht unbedingt als "reine" Costello-Alben gewertet werden können; andererseits ist es aber insofern verwirrend, als das letzte "echte" Album ("All This


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige