In den Zeiten des Bakelit

KLAUS NÜCHTERN | Kultur | aus FALTER 17/02 vom 24.04.2002

LITERATUR. Zwei neue Literatureditionen stellen unter anderem zwei ungarische Erzähler vor. Und zummindest Ottó Tolnai ist eine echte Entdeckung.

Jedes Jahr dasselbe: Die Spargelsaison steht in schönster Blüte, aber die Literatur liefert eher den definitiven Gegenwartsroman als was Brauchbares zum aktuellen Gemüse. Abhilfe schafft heuer der Erzählband "Ich kritzelte das Akazienwäldchen in mein Heft". Es ist der ersterschienene Band der bei edition per procura aufgelegten Reihe "abrasch", die ihren Namen dem arabischen Wort für Farbabweichungen auf Orientteppichen verdankt. Programmatisch hat sich die Edition der "Sammlung für Poesie als Übersetzung" verschrieben. Mit dem Spargel aber verhält es sich so, dass dieser Ende Mai (?!) von der Icherzählerin "draußen in Deutschland" geerntet wird ("Brilliant"). In einem inneren Monolog wird da die Biografie einer alten, allem Anschein nach schon etwas "verwirrten" Frau ausgebreitet, wobei die kreuz und quer schießenden Lebensfäden

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige