PHETTBERGS PREDIGTDIENST: Das Quietschen der Kärntner im Grazer Morgengrauen

Stadtleben | aus FALTER 17/02 vom 24.04.2002

... dieser Stein, den die Bauleute verworfen haben, [ist] ... zum Eckstein geworden, zum Stein des Anstoßes ...

1Petr 2,4-9 (2. Lesung am 5. Ostersonntag eines Lesejahres A)

Nichts ist materialistischer als die katholische Auferstehung der Toten. Und nützt, macht Hoffnung, hält die Knackwurst aufrecht vor der Nase. Versicherungsprinzip. Dabei hatten die alten Griechen, berstend vor Lüsternheit, den Katholen beiläufig einen Floh ins Ohr gesetzt, und die blieben nach Tisch im Abendmahlsaal sitzen und warteten und warteteten, sie würden auferstehen, statt dass sie zur Sache gekommen wären. Dabei hatten die alten Griechen nur im Sinn, versaute Jeansboys arschzuficken. Wie sie quietschten vor Ekstase. Natürlich sind die alten Griechen knorrig geworden im Laufe der Jahre dann, später.

  Vor ein paar Jahren war ich anlässlich der europäischen ökumenischen Versammlung in Graz, und da gibt es auf der Ringstraße ein Nachtcafé, viel weitgehender als Wiener Nachtcafés. Ich cruiste die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige