Dienst & Leistung: Die bringen's

Stadtleben | aus FALTER 17/02 vom 24.04.2002

Sich eine Pizza kommen zu lassen ist für viele Stadtmenschen die einzige Möglichkeit, durchgearbeitete Nächte (und sei es vor dem Fernseher oder der Spielekonsole) zu überleben. Auch Chinafood, Schnitzel und Sushi wird gerne mal gerufen ("Hallo, Chinafood, Schnitzel und Sushi!"). Hier steht, was noch alles ins Haus gebracht werden kann:

Hausfreund, www.hausfreund.at

Der Hausfreund ist fast schon ein Klassiker unter den Zustellservices. Wer zu faul ist, einkaufen zu gehen (oder aus irgendwelchen Gründen nicht kann), bestellt im Online-Supermarkt.

Frisch & Frei, www.frischundfrei.at

Fleisch und andere Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft bis auf den Küchentisch. Dass Qualität ihren Preis hat, ist ja wohl eh klar, oder? Immerhin gibt es auch so genannte "Vorteilspakete": drei Kilo Jungrind um elf Euro.

Trzesniewski, www.trzesniewski.at

Die "unaussprechlichen Brötchen" gibts nicht nur in den Trzesniewski-Filialen, auf Pressekonferenzen oder Vernissagen, sondern auch zu Hause: Wer zu faul ist zum Stullenschmieren, kann Brötchen online bestellen und kommen lassen. Leider ohne den Pfiff Bier.

Manus Massageteam, 19., Formanekg. 14, Tel. 367 81 39,

Das mobile Massageteam knetet in erster Linie verspannte Menschen in Führungsetagen. Es werden aber auch Hausbesuche gemacht - allerdings nur regelmäßig und zu fix verabredeten Zeiten.

Dogwalking, www.dogwalking.at

Genau genommen bringen die Leute von Dogwalking nichts mit, außer Zeit. Zeit, mit dem Hund spazieren zu gehen. Hier sind Auskenner am Werk, die wissen, was Hunde wollen (außer Leckerli).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige