"Weltberühmte Stadt"

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 17/02 vom 24.04.2002

STADTGESCHICHTE. Soeben ist die "Weltchronik 1493" neu erschienen. In dem Werk sind auch alte Geschichten aus Wien zu finden. 

Der damalige Chronist war nichts weniger als berauscht: Er rühmte "die wohlhabendste, volkreichste und älteste Stadt an der Donau", er fand lobende Worte für die reichen und geschäftigen Vorstädte, nicht schlecht staunte er auch über die Weltoffenheit der Stadt, in der mehr Zugezogene als Alteingesessene wohnten. Es muss anno dazumal paradiesisch in Wien zugegangen sein: "In jedem Haus, in das du hineingehst, meinst du, du seist in die Wohnung eines Fürsten gekommen."

  Seit damals, als der Arzt und Humanist Hartmann Schedel in seiner Enzyklopädie "Weltchronik" 1493 das gesamte Wissen seiner Zeit zwischen zwei Buchdeckel fasste, hat sich auch im hymnisch beschriebenen Wien einiges verändert. Gleich geblieben ist vielleicht nur das Staunen von heutigen Besuchern, "wie viel Wein in die Stadt eingeführt und dort auch ausgetrunken wird", "wie tief und weit"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige