Alle Vögel sind schon da

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 18/02 vom 01.05.2002

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT. Zum Zustand der Meinungsfreiheit in einigen Teilen dieser Welt und in unserem schönen Land.

Ich fühlte mich ein wenig merkwürdig letzten Sonntag auf der Bühne des Volkstheaters. Aus Frankreich, aus Italien, aus Afghanistan, vom Balkan waren Kolleginnen und Kollegen erschienen, um in der Matinee der Organisation "Reporter ohne Grenzen" über den internationalen Zustand der Pressefreiheit zu berichten. Am 3. Mai wird der internationale Tag der Pressefreiheit begangen. Gefeiert wäre wohl ein zu starkes Wort. 2001 war nämlich ein ausgesprochen schlechtes Jahr für die Pressefreiheit, wie Robert Menard, Generalsekretär von "Reporter ohne Grenzen" erklärte. Dreißig Journalisten wurden 2001 ermordet, acht davon in Afghanistan, viele weitere wurden eingeschüchtert und misshandelt.

  Menard sprach auch von den Einschränkungen der Pressefreiheit nach dem 11. September in den USA, in Kanada und Frankreich. Es sei normal, dass die Politik der Bekämpfung des Terrorismus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige