Sideorders: Panini & Cie.

Stadtleben | aus FALTER 18/02 vom 01.05.2002

Unbestritten sei die Großartigkeit kleinasiatischer, gefüllter Pita-Fladen, gelobt seien Vielfalt und Herrlichkeit des französischen Baguette. An das Spektrum des italienischen Brötchens kommt aber wahrscheinlich niemand auch nur annähernd heran, denn je nach Region unterscheidet sich da schon mal die Trägersubstanz entscheidend, vom Inhalt ganz zu schweigen. Dem wunderbar öligen Germteigbrot namens Focaccia steht das im ganzen Lande beliebte, staubtrockene, weiße Panino-Weckerl aus der Toskana und der Emiglia an der Seite, bevorzugt mit Mortadella oder Salami befüllt. Nicht zu vergessen der venezianische Klassiker, das Tramezzino, und die Ciabatta, das saftigere Mittelding aus den zuvor Genannten.

Bar Italia, 6., Mariahilfer Str. 19-21, Tel. 585 28 38, tägl. 10-24 Uhr.

Das ursprünglich enorme Angebot an so ziemlich allen oben genannten Varianten wurde leider etwas eingeschränkt, die gebotene Ware ist aber nach wie vor erstklassig und zahlreich. Tramezzini mit Curry-Truthahn, hmmm.

Van Veinsten, 1., Franziskanerpl. 3, Tel. 581 65 03, Mo-Sa 10-24 Uhr.

Nicht nur wunderbar gelegen, sondern definitiv auch der absolute Führer in Sachen Tramezzini-Vielfalt. Ist fast schon ein bisschen so wie beim Eisgeschäft.

Zum Schwarzen Kameel, 1., Bognerg. 5, Tel. 533 89 67, Mo-Sa 9-22.30 Uhr.

Was gibt es noch, was übers Kameel nicht schon gesagt/geschrieben/gesungen wurde? Nun ja, die Brötchen sind jedenfalls legendär, und die kleinen Tramezzini können sich ebenfalls sehen lassen.

Faktorei, 6., Nelkeng. 1, Tel. 585 64 52, Di-Fr 10-19.30, Sa 10-17 Uhr.

Der Newcomer mit hervorragenden Blätterteigbrötchen, tollen Wickeldingern und überhaupt wunderbaren Sachen. Äußerst bekömmliche Atmosphäre.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige