TIER DER WOCHE: Große Tiere

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 18/02 vom 01.05.2002

Motorsägen - begehrte Beute frei lebender Bären". So titelte vergangene Woche ein Beitrag auf der ORF-Website. Beim flüchtigen Lesen interpretierte mein Großhirn die Meldung zuerst dahingehend um, dass manch einer Bären mittels Motorsäge erbeutet. Was natürlich genauso abartig wie falsch wäre. Beim zweiten Mal Lesen stellte sich mir die Frage, ob unsereinem ein besonders schlechtes Hollywood-Splatter-Movie droht, in dem mit Motorsägen bewaffnete Bären durch den Wald marodieren. Noch abartiger und ebenso falsch. Worum ging es also dann? Da alle Motorsägen aus Gründen des Umweltschutzes nur mehr mit biologischem Rapsöl geschmiert werden und die heimischen Braunbären auf diese energiereiche Nahrung stehen, werden die von Forstarbeitern liegen gelassenen Motorsägen verschleppt und die Öltanks von den Petzen ausgetrunken. Wir merken uns: Mitgebrachte Motorsägen sind auch wieder mitzunehmen.

Um große Tiere ging es auch bei einer Buchpräsentation* zum 250. Geburtstag des Schönbrunner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige