Mütze runter!

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 19/02 vom 08.05.2002

PRO VERMUMMUNGSVERBOT Anonymität ist kein absolutes Recht. Gewaltsympathisanten müssen verunsichert, Zorros jedoch beschützt werden. 

Immer wenn sie Steine gegen Fensterscheiben warfen, wenn sie Häuser anzündeten und das Leben von Menschen gefährdeten, hatten sie ihre Mützen auf. Da fühlten sie sich sicher. Im normalen Leben waren sie wahrscheinlich Biedermänner. Doch die Zipfelmützen verwandelten die Kleinbürger in bedrohliche Gestalten. Unangreifbar für staatliche Instanzen, verborgen hinter der Anonymität, konnten die Mitglieder des Ku-Klux-Klans anderen nach dem Leben trachten

  Vermummte hat es immer schon gegeben. Meistens waren es Extremisten. Manchmal adelt sie die Geschichte und sie werden zu Helden. "Subcommandante Marcos" und auch Zorro mussten sich verkleiden, um für die Rechte der Unterdrückten kämpfen zu können. Vermummung hat eine lange Tradition und in manchen totalitären Gesellschaften ihre guten Gründe.

  Auf Wiens Straßen rennen auch Vermummte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige