Junge Wilde aus Ottakring

Medien | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 19/02 vom 08.05.2002

INTERNET. Der Internetprovider Silver Server versorgt seine Kunden ab sofort über einen 92-Kilometer-Glasfaserring. Das Unternehmen mit Wurzeln in der Subkultur wächst und gedeiht. 

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Manchmal ist es auch silbern. Oder einfach nur aus Messing. "Natürlich hat es einen gewissen Ego-Effekt", sagt Oskar Obereder und führt stolz ein schweres Schild aus massivem Messing vor, auf dem golden auf Schwarz der Schriftzug "Silver Server" prangt. Auf 430 Schachtdeckeln in ganz Wien ist ab sofort der Name jener Firma zu lesen, die Obereder vor gerade einmal sieben Jahren mit ein paar Freunden gegründet hat, die ursprünglich aus den Bereichen Kunst und elektronische Musik kamen. Heute gehört Silver Server zu den kleineren, aber nicht unwichtigen Versorgern in Sachen Internet, besonders für Geschäftskunden. Gerade wurde ein Glasfaserring rund um Wien in Betrieb genommen, der es dem Unternehmen ermöglicht, noch größere Datenmengen noch schneller hin- und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige