FERNSEHEN

Medien | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 19/02 vom 08.05.2002

MTV präsentiert zurzeit eine vollkommen durchgeknallte (ganz normale?) amerikanische Familie: "The Osbournes" (Di, 19 Uhr) heißt die Reality Sitcom, in der sich der in die Jahre gekommene amerikanische Hardrockmusiker Ozzy Osbourne und seine Familie vor laufenden Kameras zum Affen machen. Die Osbournes bewohnen eine riesige Nobelvilla in Beverly Hills, bei deren Einrichtung geschmackssichere Innenarchitekten ihr Äußerstes gegeben haben. Geld und Wohlstand, wohin man schaut. Dazwischen kläffende Köter, kotzende Katzen und kreischende Kids: Ozzys Teenagertochter Kelly und Sohn Jack. Mutter Sharon hat den ganzen Tag nichts Besseres zu tun, als sich von der Siff-Sippe auf Trab halten zu lassen. Da wird für die nicht stubenreinen Schoßhündchen eine Hundetherapeutin engagiert, die Tochter hat sich zum Geburtstag ein Tattoo gegönnt (Ozzy, selbst schwer tätowiert: "Zeig das bloß nicht deiner Mom!"), und der Sohn hat seit acht Jahren angeblich seine Unterhosen nicht gewechselt. Der gealterte Rockstar himself steht meist nur fassungslos zwischen all dem Alltag, den die reiche Bagage so zu bestreiten hat. Echt ein Spaß. Und womöglich sogar wirklich "real".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige