OHREN AUF! Seelenbalsam

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 19/02 vom 08.05.2002

Das Jazzlabel Verve hat internationale Größen des gepflegten Clubsounds eingeladen, um zeitgemäße Neubearbeitungen von Nina Simone, Billie Holiday, Sarah Vaughan und anderen Vokalklassikern aus dem Backkatalog vorzunehmen. An sich werden die Originale bei derartigen Projekten ja gerne zum normierten TripHop-Brei zerkocht; nicht so im Fall von "Verve//Remixed" (Verve/ Universal). Die Remixer verzichten auf Manipulationen der Originalstimmen und basteln luftig-perfektionistische Soundkleider drum herum, wie man sie von Richard Dorfmeister, MJ Cole, Rae & Christian oder dZihan & Kamien eben kennt. Wirklich herausragend sind Masters at Work, die Nina Simones "See-Line Woman" zu einem der Clubtracks des Jahres machen.

Eine andere Form historischer Forschungsarbeit hat der Wiener Musikjournalist, DJ und Missionar Samir H. Köck mit dem Durchforsten diverser Seventies-Soularchive geleistet. Sein vorwiegend den flotteren Soul-Spielarten verpflichteter Sampler "Planter's Club" (Universal) bietet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige