Von weit und fern

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 19/02 vom 08.05.2002

NEUES LOKAL. Peter Neurath macht mit seinem Tancredi das zurzeit beste Beisl der Stadt. Auch wenns wie ein sizilianischer Wein heißt.

Schon klar, dass man einem Wein namens Tancredi, der aus den Rebsorten Nero d'Avola und Cabernet Sauvignon auf einem Weingut Donnafugata gewonnen wird, nicht widerstehen kann. Von wem sollte man das verlangen? Peter Neurath war sich jedenfalls vor drei Jahren an den Gestaden des Gardasees gewiss - irgendwann, irgendwie, irgendwo, aber sein erstes eigenes Lokal wird Tancredi heißen.

Nun, es befindet sich mitten in der Wieden und trug zuvor den Namen Montenegro Grill Adi Berber. Peter Neurath, der in den letzten Jahren ein etwas ruheloser Wanderer von In-Lokal zu In-Lokal war (Artner, Theatercafé, è tricaffè), fand hier jedenfalls seine Bestimmung, räumte das finstere Lokal aus, bestückte es mit ein bisschen hellem Interieur, ließ dem Alten (Sessel, Schrank, Boden, Geschirr) aber durchaus seinen Platz und würzte mit etwas Ikea Family (Zweige-Dekor).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige